Koller Feuerwerk

Am Rödelberg 2 | 92318 Neumarkt

Umwelt und Entsorgung

Unsere Verantwortung für die Umwelt


Mit den nachfolgenden Unterseiten möchten wir zeigen, dass Feuerwerk mit Umwelt, Gesundheits- und Tierschutz sehr gut vereinbar sind. Man kann sehen, dass die pyrotechnische Industrie sehr intensiv an der Umweltverträglichkeit aller Feuerwerksartikel arbeitet und auch schon viel erreicht hat.
Der früher noch hohe Kunststoffanteil wurde bei der Produktion bereits auf ein Minimum reduziert.

Verwendete Chemikalien, die toxische Rückstände hinterlassen, wurden schon in den 50er und 60er Jahren stark eingeschränkt. Ebenso ist auch der Einsatz von bleihaltigen Chemikalien bereits vor vielen Jahren verboten worden.

So wurden auch die ehemals eingefärbten Raketenstäbe durch unbehandeltes Naturholz ersetzt.
Durch die Einhaltung und dem Verantwortungsbewusstsein unserer eigenen Maßstäbe an Ziele und Pflichten gegenüber der Umwelt, sind wir vorausschauend auf die nächsten Generationen für unsere Kunden ein zuverlässiger Partner.

 

Feuerwerk und Feinstaub

Wussten Sie überhaupt, dass der Feinstaubanteil von Feuerwerk in Deutschland nur 0,7 % beträgt?

Das Umweltbundesamt und der Verband der pyrotechnischen Industrie haben sich darauf geeinigt, dass durch ein unabhängiges Institut ein Gutachten nach vielen Messungen und Berechnungen zum Thema Feinstaub durch Feuerwerk erstellt wird.

Im Gegensatz zu den vorherigen Veröffentlichungen, haben sich nun ganz andere Werte ergeben.

So wurden Werte von 286,2 kg Feinstaub pro Tonne NEM (Netto-Explosivstoff-Menge) ermittelt. Wenn man auf das vergangene Silvester zurück blickt, ergeben sich somit nachfolgende Werte:
Der NEM-Anteil des Silvesterfeuerwerks lag im vergangenen Jahr bei 5.159 Tonnen.
Multipliziert man dies mit 0,2862 Tonnen Feinstaub, erhält man einen Gesamtfeinstaubausstoß durch Feuerwerk an Silvester 2019 von 1.477 Tonnen.

Dies ergibt einen Anteil von nur 0,7 % am gesamten Feinstaubausstoß in ganz Deutschland.

Des Weiteren hat die hygroskopische Eigenschaft des Feinstaubausstoßes durch Feuerwerk, ein großes Plus im Gegensatz zu anderen Feinstäuben. Da dieser wasseranziehend ist, bindet er sich sehr schnell mit der Luftfeuchtigkeit, was zur Folge hat, dass der Feinstaub sehr schnell aus der Luft verschwindet.
Bedingt durch die wasserbindende Eigenschaft sinken die Emissionswerte somit innerhalb von wenigen Stunden wieder auf den Normalwert zurück, was beim Feinstaubausstoß durch Industrie, Heizkraftwerke und dem Straßenverkehr sich über einen weitaus längeren Zeitraum hinzieht.

Unabhängig davon wurde auch festgestellt, dass fast in allen Städten in Deutschland die zulässigen Tagesgrenzwerte in keinster Weise überschritten werden.

Der Einfluss von Feuerwerk auf das Klima

Wussten Sie überhaupt, dass der CO2 Ausstoß von Feuerwerk gerade einmal 0,0003 % beträgt?

Berechnungen des Umweltbundesamt (UBA) zufolge, entstehen in Deutschland schätzungsweise etwa 800 Millionen Tonnen CO2 im Jahr.
Der durch den Verband der pyrotechnischen Industrie ermittelte anrechenbare Anteil an Kohlendioxid (CO2) durch Feuerwerk liegt bei ca. 804 Tonnen.
Wenn man das Verhältnis zum gesamtdeutschen CO2 – Ausstoß vergleicht, erhält man einen unglaublich geringen Wert durch das Feuerwerk von 0,000001. Wenn die deutschen Bürger jeden Tag soviel Feuerwerk zünden würden wie an Silvester, wäre dies immer noch weniger, als 0,05 % des Gesamtausstoßes von CO2 in ganz Deutschland.

Der geringe Kunststoffanteil im Feuerwerk

Der größte Teil unserer verwendeten und im Handel vertriebenen Feuerwerksartikel besteht inzwischen aus Altpapier. Sowohl unsere Großfeuerwerksbomben, als auch die Feuerwerksbatterien sind vollständig aus Recycling-Papier hergestellt.
Auch bei den Feuerwerkskörpern im Silvesterbereich sind Altpapier und Holz bereits der überwiegende Bestandteil bei der Produktion. Nur kleine Bauteile wie z.B. die Spitzkappen, oder Schutzhülsen für die Zündschnur bei den Raketen sind bislang aus Kunststoff.
Aus Sicherheits- bzw. gesetzlich vorgeschrieben Gründen, wurden hier Materialien aus Kunststoff verwendet. Jedoch ist auch hier die Industrie seit einiger Zeit bemüht, durch Testphasen und in Verbindung mit den Zulassungsbehörden ein umweltverträgliches und biologisch abbaubares Ersatzmaterial für diese Einsatzzwecke zu ermöglichen und bereits in absehbarer Zeit umzusetzen.

Bereits vor einigen Jahren haben die Hersteller damit begonnen die Verpackungen aus Kunststoff gegen umweltfreundliche Verpackungen aus recycelter Pappe auszutauschen.
Die gesamte pyrotechnische Branche hat sich geeinigt - und damit einen großen Schritt in Richtung Umweltschutz getan, ab dem Jahr 2020 keine Heulerbatterien mit Pfeifen aus Kunststoff mehr zu produzieren.

Sowohl unser Bestreben, als auch das Ziel der gesamten pyrotechnischen Branche ist, dass in naher Zukunft Kunststoffteile durch biologisch abbaubare Rohstoffe wie z.B. Altpapier komplett ersetzt werden.

 

Lautstärke von Feuerwerk und Tierschutz

Europaweit ist die Lautstärke von Feuerwerkskörpern der Kategorien F1 + F2 für Endverbraucher durch Gesetze und Verordnungen geregelt.
Für Deutschland gelten nachfolgend aufgeführte Lautstärkeregeln für Feuerwerkskörper.
So darf Feuerwerk der Kat F1 (jugendfreies Feuerwerk) eine Lautstärke von 120 dB in einer Entfernung von 1 Meter nicht überschreiten.
Bei Feuerwerk der Kat F2 darf die Lautstärke von 120 dB in einer Entfernung von 8 Metern nicht überschritten werden.

Diese Vorgaben werden bereits bei der Herstellung und auch bei der Zulassung durch die Behörden wie z.B. von der Bundesanstalt für Materialforschung- und Prüfung (BAM) streng kontrolliert.

Mit gegenseitiger Rücksichtnahme können viele Probleme von vornherein ausgeschlossen werden. Für Tiere, oder auch lärmempfindliche Menschen können laute Böller sehr störend wirken. Deshalb appellieren wir an die Vernunft der Bürger beim Verwenden von Feuerwerkskörper. Bitte achten Sie auf die Umgebung, sowie Personen und Tiere beim Zünden von Feuerwerk.

 

Böller aus Polen und Tschechien

An dieser Stelle kommt der Hinweis von Polizei und Zoll, dass man auf keinen Fall Böller in Tschechien, oder Polen kaufen sollte. Die Böller, Batterien und Raketen aus dem Osten seien zum einen gefährlich und zum anderen verboten. Sie sind in Deutschland meist nicht zugelassen.
Für Knaller in Deutschland besteht die Vorgabe, dass sie nach mindestens drei und maximal sechs Sekunden losgehen.
Bei Böllern aus Osteuropa kann es passieren, dass sie schon nach einer Sekunde hochgehen. Oder sie liegen lange herum, bis sie explodieren. Auch könne es passieren, dass die Raketen, statt aufzusteigen, am Boden explodieren. Immer wieder komme es zu Unfällen.
Wir verweisen darauf, dass an der Grenze zu Deutschland streng kontrolliert wird. Man zahlt erhebliche Geldstrafen, wenn man Knaller von dort einführt. Die Strafen betragen ein Vielfaches des Einkaufswertes.

 

Geräuscharmes Feuerwerk

Seit Jahrzehnten ist unser Unternehmen bestrebt, stille Effekte in die von uns durchgeführten Feuerwerke einzubinden. Dies können bei Feierlichkeiten wie Hochzeiten, oder Geburtstage z.B. Fontänen, Feuerräder, oder brennende Herzen sein. Bei Hochfeuerwerken für Volksfeste und dergleichen können ebenfalls stille Effekte wie z.B. Falling Leaves (langsam zu Boden fallende Blätter) usw. eingesetzt werden.

Aber auch das Sortiment bei unserem Silvesterfeuerwerksverkauf ist seit Jahren gut bestückt mit sogenannten geräuschreduzierten Effekten. Hier haben wir sehr schöne Vulkane, Sonnenräder, oder stille Batterien z.B. mit Kometen, Sonnenwirbeln, oder auch sogenannten Fischeffekten.

Auch hier ist unser Bestreben, auf Natur- und Tierschutz zu achten an oberster Stelle.

 

Feuerwerk und der Müll

Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, dass wir bei von uns inszenierten Feuerwerken den entstehenden Müll entsorgen. Seit Generationen führen wir gleich nach dem Abbau der Abschussgeräte bei jedem Feuerwerk eine Grobreinigung des Abbrennplatzes durch.
Am nächsten Morgen wird bei Tageslicht von unseren Auftraggebern bei Bedarf nochmals eine Kontrolle und Endreinigung durchgeführt.

Wir sind ebenfalls darauf bedacht und weisen unsere Kunden beim Kauf von Silvesterfeuerwerk darauf hin, dass jeder Verwender von Feuerwerk, den von ihm verursachten Müll selbst zu entsorgen hat.

 

Hinweise zur Entsorgung von Silvesterfeuerwerksmüll

Wir empfehlen aus Sicherheitsgründen die Feuerwerkskörper bereits bei Tageslicht auszupacken und die Gebrauchsanleitung rechtzeitig vorher zu lesen. Die Verpackungen aus Pappe und Papier können Sie über die Papiertonne entsorgen, welche dann dem Altpapier zugeführt werden. PVC-Verpackungen können Sie über die gelbe Tonne bzw. den gelben Sack entsorgen, welche dann ebenfalls dem Recyclingkreislauf zugeführt werden.

Abgebrannte Feuerwerkskörper sollte man sinnvollerweise mehrere Stunden stehen bzw. liegen lassen, damit diese auskühlen können und man sich sicher sein kann, dass sie nicht mehr nachglühen.
Bitte sorgen Sie dafür, dass keine Batterien, oder Verbundfeuerwerke nach dem Abbrennen über Nacht mitten auf der Straße stehen bleiben und somit zu Unfällen im Straßenverkehr führen können.
Danach können abgebrannte Batterien, Raketen, Fontänen und Böllerreste über die Restmülltonne entsorgt werden.

 

Ungenutztes Feuerwerk, oder Blindgänger entsorgen

Gegenstände, die älter als aus dem Jahr 2010 sind, haben noch keine CE-Zulassung und sind somit verboten.
Feuerwerkskörper mit einer alten Zulassung (z.B. BAM-PII-XXXX) dürfen nicht mehr verwendet werden und sind von einem zugelassenen fach- und sachkundigen Unternehmen zu entsorgen.
Sowohl das Verwenden, als auch der Transport derartiger nicht mehr zugelassener Gegenstände ist für den Endverbraucher verboten und wird mit hohen Geldstrafen geahndet.

Bei CE-gekennzeichneten Feuerwerkskörpern die nicht oder nicht vollständig funktioniert haben, sind noch explosionsgefährliche Stoffe in den Gegenständen enthalten.

Versuchen Sie auf keinen Fall, das Feuerwerk sofort und ohne Wartezeit erneut zu zünden!

Warten Sie mindestens fünfzehn Minuten in sicherem Abstand ab, ob bei dem Feuerwerkskörper noch etwas passiert. Bei Feuerwerksartikeln mit einer Ersatzzündschnur, wie z.B. bei Batterien, oder bei Verbundfeuerwerken, kann nach dieser Wartezeit und vorsichtigem Nähern der Gegenstand mittels der zweiten Zündschnur erneut gezündet werden und somit die restlichen Rohre abgefeuert werden, wodurch danach keine Gefahr von dem Gegenstand mehr ausgeht.

Wer ungenutztes Feuerwerk nicht einlagern möchte, oder sogenannte Blindgänger liegen hat, muss sich nach Möglichkeiten einer Entsorgung umsehen.

Hier können wir Ihnen als fach- und sachkundiges Unternehmen gerne weiter helfen.

Sogenannte Blindgänger stellen eine Gefahr dar, daher sollte man einen Blindgänger bevor man ihn anfasst erst mit Wasser übergießen und anschließend einige Minuten warten, da es manchmal zu einer verzögerten Reaktion kommen kann. Ist man sicher, dass der Blindgänger nicht mehr glimmt, kann dieser wie nachfolgend beschrieben über den Restmüll entsorgt werden.

Legen Sie die Feuerwerkskörper in einen Eimer, oder einen anderen großen Behälter und füllen Sie diesen mit Wasser, sodass die Feuerwerksgegenstände vollständig damit bedeckt sind und keine Teile aus dem Wasser herausragen.
Nun lassen Sie die Feuerwerkskörper mindestens über eine Nacht in dem Wasser einweichen.
Schütten Sie danach die Gegenstände mitsamt der Flüssigkeit in einen wasserfesten und stabilen Müllbeutel.
Zur Sicherheit, dass die Feuchtigkeit in dem Sack beibehalten wird, sind nun mehrere Schaufeln nasser Sand in den Beutel einzufüllen. Nachdem Sie die überschüssige Luft aus dem Sack gedrückt haben, können Sie nun den Sack luftdicht verknoten und in den Restmüll zum Entsorgen geben.

Das alles ist ein ziemlicher Aufwand, der angesichts des hohen Risikos, das mit Feuerwerk verbunden ist, nicht unterschätzt werden darf.

Sollten Sie den einfacheren Weg suchen, alte bzw. nicht zulässige Feuerwerkskörper, oder Blindgänger zu entsorgen, können wir Ihnen gerne weiterhelfen.

Hierzu finden Sie mehr Infos auf unserer Homepage unter  www.pyro-beratung-koller.de

Aktuell

Ihr Kontakt zu uns:

Koller Feuerwerk

Firmensitz:

Am Rödelberg 2
92318 Neumarkt

Tel. 09181/460006
Fax. 09181/462778
eMail: info@koller-feuerwerk.de

Feuerwerkverkauf:

Neumarkter Straße 21
92283 Lauterhofen

>> Kontaktformular <<

Pyro-Beratung Koller

Gerne sind wir als Sachverständiger, auch Ihr Ansprechpartner für Gutachten, Vernichtung und Entsorgung von Feuerwerk und Pyrotechnik!

Besuchen Sie dazu auch: www.pyro-beratung-koller.de

Besuchen Sie uns auch auf:

      

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.